Die Menschen leben wie im Mittelalter und bauen eine Burg, ohne neue Technologien einzusetzen

Ein Unternehmer, der sich für die französische Geschichte begeisterte, beschloss, eine mittelalterliche Burg nur mit den damals verfügbaren Materialien zu bauen, um die Wirkung einer mittelalterlichen Burg im 21. Jahrhundert zu erzielen. Dieses Projekt wurde von Enthusiasten angenommen, die entschlossen waren, das Mittelalter nachzubilden, und 21 Jahre später wurde die Anwesenheit von Kränen und anderen Technologien völlig vergessen, um die gewünschten Ergebnisse der Zeit zu erzielen.

Der Bau des Schlosses Guyodereau in Burgund ist seit mehr als 20 Jahren im Gange. Das Schloss wurde nach antiken Plänen erbaut und die Idee zum Bau kam von Michel Guillot, einem Liebhaber mittelalterlicher Architektur. Michel beantragte lange Zeit die Erlaubnis zum Bau des Schlosses und erhielt schließlich die Erlaubnis. Zahlreiche Experten schlossen sich ihm an und gemeinsam verfeinerten sie Pläne, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Den Plänen zufolge ist der Hauptkörper wie ein Haus gebaut, umgeben von sechs Türmen. Alle diese Türme sind dann durch verschiedene unterirdische Gänge miteinander verbunden. Auf diese Weise könnte die Burg zu 100 % wie eine mittelalterliche Burg aussehen.

Nach Vorarbeiten wurde umgehend mit dem Bau begonnen. Interessant ist, dass die Menschen, die auf der Baustelle arbeiten, tatsächlich wie im Mittelalter leben. Es gibt keinen Strom, kein fließendes Wasser und keine modernen Technologien.

Alle Freiwilligen und Teilnehmer wohnen in Dorfhütten und kochen traditionelle Gerichte aus dem 17. Jahrhundert über Holzfeuern. Sogar die Kleidung stammt aus dem 17. Jahrhundert. Darüber hinaus stammen Baumaterialien wie Stein aus nahegelegenen Steinbrüchen.

 

Like this post? Please share to your friends:
GUT TU WISSEN